GfBS Gesellschaft für Biologische Systematik

Über die Arbeitsgruppe Junge Systematiker

Die AG Junge Systematiker, kurz JuSys, ist eine selbstorganisierte Gruppe unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft für Biologische Systematik (GfBS). Die Mitglieder sind aktive junge SystematikerInnen, TaxonomInnen oder OrganismikerInnen, die am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen.

Unser Ziel ist es die Vernetzung und Expertise des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Taxonomie und Systematik im deutschsprachigen Raum unabhängig von der untersuchten Organismengruppe zu fördern und zu unterstützen. Im Vordergrund stehen dabei regelmäßigen Treffen, die Vernetzung der Mitglieder über einen Mailserver, Workshops zu aktuellen wissenschaftlichen Themen, sowie der Erfahrungsaustausch über Themen wie wissenschaftliche Präsentationen, Förderungsprogramme, Antragsstellung und außeruniversitäre Laufbahnen.

SprecherIn

Die Sprecher werden aus den Reihen der JuSys gewählt. Der/Die gewählte Sprecher/in wird auf der Jahrestagung der GfBS als Vertretung der JuSys im Vorstand der GfBS vorgeschlagen und kann auf der Mitgliederversammlung der GfBS für zwei Jahre in den Vorstand gewählt werden (entsprechend der Amtszeit des GfBS Vorstandes). Die Aufgabe des/der Sprechers/in ist es, die JuSys nach außen und im Vorstand zu repräsentieren und über Aktuelles in der GfBS zu berichten. Zusätzlich ist es Aufgabe des/der Sprechers/in über die aktuellen Aktivitäten der JuSys im GfBS-Newsletter zu berichten.

JuSys in der Gesellschaft für Biologische Systematik

Die GfBS unterstützt die JuSys sowohl ideell, als auch finanziell. So gibt es für die jährlichen Tagungen Reisekostenunterstützungen für JuSys, die auch Mitglieder der GfBS sind. Die Zuteilung richtet sich i.d.R. nach Bedürftigkeit.

Eine Mitgliedschaft in der GfBS ist für JuSys Mitglieder nicht zwingend erforderlich, wird aber gewünscht. Es gibt ermäßigte Beiträge für Studierende und zusätzlich zur Mitgliedschaft erhält man die GfBS Zeitschrift ODE in digitaler Form.