GfBS Gesellschaft für Biologische Systematik

Sprecher und Mitwirkende der AG Junge Systematiker (JuSys) in der GfBS

Caroline Ring. Foto: Martin Tervoort
André Koch. Foto: privat

Sprecherin der AG Junge Systematiker (Jusys)

Caroline Ring

Caroline Ring studierte Biologie an der Uni Hamburg (B.Sc.) und an der Humboldt-Universität in Berlin (M.Sc.). In ihren Abschlussarbeiten erörterte sie Artfragen von verschiedenen Arthropodengruppen mit molekularen Methoden. Zuletzt ging es dabei um die Frage, inwiefern polymorphes Mimikry eine artbildende Funktion für die Neuropteren-Art Climaciella brunnea hat. Ihre Interessengebiete sind vor allem molekulare Systematik und die philosophischen Grundlagen phylogenetischer Forschung. Derzeit koordiniert sie das Projekt Fauna Europaea am Berliner Museum für Naturkunde. Nebenbei arbeitet sie als freie Wissenschaftsjournalistin für Radio und Print. Seit März 2015 ist sie Sprecherin der AG Junge Systematiker (JuSys).

Kontakt

Museum für Naturkunde, Leibniz-Institut für Evolutions- und Biodiversitätsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin
Invalidenstr. 43
D-10115 Berlin
Germany
Phone: ++49 (0)30 - 2093-703690
E-Mail: jusys.gfbsgmail.com

Benedikt Wiggering. Foto: privat
Portraitfoto von Benedikt Wiggering. Foto: privat

Stellvertretender Sprecher der AG JuSys

Benedikt Wiggering

Benedikt Wiggering studierte Biologische Diversität und Ökologie (B.Sc.) an der Georg-August-Universität Göttingen und Organismische Biologie und Evolution (M.Sc.) an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Masterarbeit verfasste er über die Evolutionssystematik der Planaxidae (eine marine Gastropoden Familie) mit Schwerpunkt auf taxonomische Revision, Biogeographie und Reproduktionsbiologie der Gruppe. Gegenwärtig arbeitet er an einer Doktorarbeit über die Reproduktionsbiologie und Biogeographie von Stenomelania (Gastropoda) am Centrum für Naturkunde (CeNak) in Hamburg, wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter angestellt ist. Benedikt Wiggerings Hauptinteressen sind die Mechanismen der Artbildung und Evolution in einem biogeographischen Kontext, wobei Schnecken als Modellorganismen dienen.

Kontakt

Benedikt Wiggering

Centrum für Naturkunde (CeNak) - Center of Natural History
Abt. Biodiversität der Tiere
Universität Hamburg - Zoologisches Museum
Martin-Luther-King-Platz 3
20146 Hamburg - Germany
Phone: +49 40 42 838 8126
E-Mail: b.wiggeringposteo.de 
Web: https://www.cenak.uni-hamburg.de/uebercenak/mitarbeiter/wiggering.html

Rebecca Thom. Foto: privat

Website Redaktion

Rebecca Thom

Rebecca Thom studied Biology with the main topic Biodiversity and Ecology at Ulm University. She did her Bachelor’s thesis on the functional morphology of isopod mouthparts, focusing on the two species rough woodlouse (Porcellio scaber) and waterlouse (Asellus aquaticus). In October 2015, she started her Master’s studies. Her thesis will be about the functional morphology of angiosperm xylem systems. Being interested in international diversity, she is going to spend her semester abroad at the Università degli studi di Bari in Southern Italy. Besides, she is working at the herbarium of Ulm’s natural history museum.

Kontakt

Rebecca Thom
Universität Ulm
Helmholtzstr. 20
D-89081 Ulm
Germany
E-Mail: rebecca.thomuni-ulm.de
Web: http://www.uni-ulm.de/nawi/biosysdok/ag-biosystematische-dokumentation.html
rebecca.thomuni-ulm.de

Dr. Melita Vamberger. Foto: privat
Portrait von Dr. Melita Vamberger. Foto: privat

Konferenz Organisation (student prizes etc.)

Melita Vamberger

Melita Vamberger studied biology at the University Ljubljana, Slovenia (Diploma) with the focus on the natural history of the European pond turtle. Since her PhD in 2014 at the University of Leipzig she is employed as a researcher and scientific coordinator at Senckenberg Dresden. Her main interests are studying processes of speciation, gene flow and evolution in different turtle taxa using genetic methods with a focus on the Western Palearctic and sub-Saharan Africa.

Kontakt

Dr. Melita Vamberger
Museum of Zoology
Senckenberg Natural History Collections Dresden
A. B. Meyer Building
Königsbrücker Landstr. 159
D-01109 Dresden
Germany
Phone: ++49 (0)351 795841-4328
Fax: ++49 (0)351 795841-4327
e-mail: melita.vambergersenckenberg.de
web: http://www.senckenberg.de/dresden/phylogeography

Martin Husemann. Foto: Miriam Hanitzsch
Portrait von Martin Husemann. Foto: privat

Konferenz Organisation (student prizes etc.)

Martin Husemann

Martin Husemann arbeitet seit 2014 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Luther Universität in Halle an der Saale an der Evolution der Ödlandschrecken und den Interaktionen von Hummeln, ihren assoziierten phoretischen Milben und Viren. Zuvor hat er seinen Bachelor und Master an der Universität Osnabrück gemacht, wo er an der Phylogenie der Heuschreckengattung Sphingonotus forschte. Von 2009 bis 2013 war er als Doktorand in Texas (Baylor University, Waco), wo er die Evolution der Buntbarschradiation des Malawi Sees mit populationsgenetischen und morphologischen Methoden studierte. Im Anschluss hat er an der TU München die Evolution der Brillenvogel-Radiation in Ostafrika erforscht. Allgemein interessiert Martin Husemann sich für die Faktoren die zur schnellen Artbildung führen und hier speziell für das Potential von stochastischen Effekten. Er nutzt verschiedene Modelorganismen und eine Vielzahl von Methoden, um zu verstehen welche Faktoren die Radiation begünstigen.

Kontakt

Martin Husemann, PhD
Allgemeine Zoologie
Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
Institute of Biology/Zoology
Hoher Weg 8
06120 Halle
Germany
E-Mail: martin.husemannzoologie.uni-halle.de
Web: http://www.zoologie.uni-halle.de/allgemeine_zoologie/staff/martin_husemann/

Workshop Organisation 1

Victoria Moris

Kontakt

E-Mail: victoria.carla.morisgmail.com 

Workshop Organisation 2

Aglaia Szukala

Kontakt

E-Mail: aglaialazuligmail.com

Norbert Holstein. Foto: privat
Portrait von Norbert Holstein. Foto: privat

Facebook, Twitter (+Social Media)

Dr. Norbert Holstein

Norbert Holstein studied biology at the Universities of Potsdam and Mainz and received a doctor's degree at the LMU Munich. During his PhD, he focused on the taxonomy of the Cucurbitaceae genus Coccinia. Now, he is working on the taxonomy of Coryloideae (Betulaceae), Boraginaceae and Impatiens (Balsaminaceae), but he is also interested in molecular systematics and the history of Botany.

Kontakt

Dr. rer. nat. Norbert Holstein
Nees-Institut f. Biodiversität d. Pflanzen
Venusbergweg 22
53115 Bonn
Germany
Phone: +49-228-73-6530
E-Mail: holsteinuni-bonn.de
Web: https://www.nees.uni-bonn.de/staff/pages/Dr.%20Norbert%20Holstein

Interne Kommunikation (Mail-Server)

Caroline Ring (siehe oben)
E-Mail: jusys.gfbsgmail.com